2019

Zu Besuch bei "Professor Müll"

von Theresia Grabler

In der letzten Schulwoche machten wir uns auf den Weg nach Oberschützen, um eine Zaubershow unter dem Thema "Professor Müll - Ab in die Tonne" zu sehen. Während der Vorstellung bekamen wir nicht nur tolle Zaubertricks zu sehen, sondern wurden auch noch mehr dafür sensibilisiert, weniger Müll zu produzieren.

"Musik bewegt" - Unsere GewinnerInnen

von Theresia Grabler

Unsere Schule nahm natürlich auch heuer am Raiffeisen-Malwettbewerb teil, der dieses Mal unter dem Motto "Musik bewegt" stattfand. Kurz vor Schulschluss kam es dann zur Überreichung der Preise an die Gewinner:

1. Klasse - Liliana

2. Klasse - Charlene

3. Klasse - Lisa

4. Klasse - Jakob (wurde von seinem Bruder Noah vertreten)

Auch alle anderen teilnehmenden Kinder freuten sich sehr über ihre Trostpreise!

Teambuilding im Schulgarten

von Theresia Grabler

Den heutigen Tag nutzten wir, um im Schulgarten bei strahlendem Sonnenschein unser Fähigkeiten zur Teamarbeit zu trainieren. Aus diesem Grund luden wir Werner Schönfeldinger zu uns ein, der gemeinsam mit den Kindern am Vormittag kooperative Spiele durchführte. Wichtig dabei war vor allem, immer miteinander zu kommunizieren, den anderen gut zuzuhören und gemeinsam Lösungsstrategien zu finden.
Eindrucksvoll umgesetzt wurde dies unter anderem beim Spiel "Flussüberquerung" - jedes Team musste mithilfe von "Steinen" (Getränkekisten) einen eiskalten, reißenden Fluss überqueren. Die besondere Herausforderung dabei war, dass die Steine sofort von der Strömung abgetrieben wurden, sobald sie nicht mehr berührt wurden - ziemlich knifflig! Aber letzten Endes sind doch alle gut am anderen Ufer angelangt und hatten viel Freude dabei!

Projekttage im Nordburgenland

von Theresia Grabler

Von Montag bis Dienstag  fuhren die Kinder der 3. und 4. Klasse ins Nordburgenland, um sich dort im Zuge der Projekttage näher umzusehen. Gestartet wurde mit einer äußerst einprägsamen Führung durch die Feuerwehrzentrale, wo es sogar eine Fettexplosion zu sehen gab. Anschließend sahen wir bei einer Stadtführung durch Eisenstadt die Haydnkirche mit dem Kalvarienberg sowie das Schloss Esterhazy und den Schlosspark. Am Spielplatz tobten wir uns aus, bevor wir eine Eispause machten. Am Abend ging es zu einem Imker weiter, wo wir viel Interessantes über Bienen erfuhren. Dort durften nicht nur Honig verkosten, sondern sogar die Schutzkleidung anprobieren!

Am nächsten Tag fuhren wir mit einem Schiff über den Neusiedlersee. Danach besuchten wir eine Probe auf der Mörbischer Seebühne und durften außerdem die Bühne besichtigen sowie einen Blick hinter die Kulissen werfen. Als Abschluss unserer Projekttage statteten wir der Burg Forchtenstein einen Besuch ab, wo wir eine Burgführung mitmachten und mit Gänsefedern und Tinte schreiben durften.

Es waren zwei aufregende Tage, die uns noch lange im Gedächtnis bleiben werden!

Mehr Fotos finden Sie in unserem Fotoalbum!

Wir feiern ein Fest der Freude!

von Theresia Grabler

Am Freitag war es endlich wieder soweit: Wir feierten unser schon zur jährlichen Tradition gewordenes Schulfest! Wir zeigten einen Vorgeschmack auf unsere Darbietung am Gemeindefest am 14. September und es wurden Gedichte und Lieder präsentiert. Weiters wurden die Viertklässler verabschiedet und die Medaillen des Völkerballturniers verliehen. Moderiert wurde das Schulfest heuer von unseren Viertklässlern.

Römerprojekt

von Theresia Grabler

Da am 14. September das Gemeindefest in Oberschützen ganz im Zeichen der Römer steht, haben wir uns in den letzten Wochen intensiv mit dem Thema Römer beschäftigt. Wir erfuhren viel über die Geschichte des Weltreiches, lernten Lateinisch als die Sprache der Römer kennen und ließen die alte Zeit sogar im Mathematikunterricht einfließen, indem wir die römischen Zahlen erlernten sowie damit damit zu rechnen versuchten. Weiters hatte auch der Musikunterricht die damalige Zeit zum Thema - das Ergebnis davon kann am 14. September bewundert werden!
Auch im Werkunterricht standen die Römer am Stundenplan. Passend zur damaligen Zeit erschuf jedes Kind ein kleines Mühlespiel aus Ton, das mit selbst gesammelten Steinen nun bespielt werden kann.

Völkerballturnier

von Theresia Grabler

Am letzten Tag mit unserem Bewegungscoach Nici gab es eine besondere Überraschung für uns: Nici veranstaltete ein Völkerballturnier! Aufgeteilt in zwei Mannschaften ging es darum, möglichst viele Spiele zu gewinnen. Im Rahmen des Schulfestes wurden uns dann sogar Medaillen überreicht, worüber wir uns sehr freuten!

Projekt "Roots & Shoots nach Jane Goodall"

von Theresia Grabler

Ausgehend von einer Fortbildung über das Jane Goodall Institut Austria, die Alexander absolvierte, starteten auch wir ein „Roots and Shoots“ Projekt an unserer Schule, um gemeinsam dazu beizutragen, die Welt in unserer näheren Umgebung ein Stück besser zu machen. Das Ziel dabei ist, dass die Kinder in Zukunft eigenständig ihre Ideen zur Verbesserung der Umwelt in die Tat umsetzen und somit zu „Change Makern“ werden.

Anfang Mai erfolgte der Projektstart und von da an kamen wir einmal wöchentlich für zwei Stunden zusammen, um daran weiterzuarbeiten. Wir starteten mit einer Art Vorlesung, in der Alexander den Kindern die konkreten Ziele zur Weltverbesserung näher brachte. Zum besseren Verständnis sahen wir uns auch ein kurzes Video des Projekts „The World‘s Largest Lesson – #GlobalGoals“ an, wo aufgezeigt wird, in welchen Bereichen man Ideen umsetzen kann. Angefangen von der eigenen Familie über Ideen zum Straßen- oder Städtebau bis hin zu Umweltschutz und Trinkwasser – jeder Geistesblitz, der zu einer Verbesserung der Welt beitragen kann, ist gerne gesehen.

Als nächsten Schritt teilten wir die Kinder in Gruppen ein und statten sie mit Auszügen des Ortsplanes von Unterschützen aus. In der jeweiligen Gruppe orientierten sich die Kinder zunächst einmal auf ihren Plänen, um im Anschluss daran in einem Brainstorm Möglichkeiten zu finden, wie die direkte Umgebung in der Ortschaft noch verbessert werden kann.

Im Plenum fassten wir die zahlreichen Ideen der Kinder dann zusammen und einigten uns darauf, im heurigen Schuljahr den wichtigsten Interessenspunkt der Kinder – den Insektenschutz – in diesem Schuljahr noch umzusetzen. Dabei kamen wir zu dem Schluss, dass wir einerseits ein Insektenhotel gemeinsam bauen sowie einige weitere kaufen wollen und andererseits begannen wir mit der Planung des Anlegens einer Blumenwiese. Um dabei auch den wirtschaftlichen Aspekt ins Projekt miteinzubeziehen, suchten wir zunächst nach Preisen und verglichen diese, um unser Vorhaben möglichst kostengünstig zu ermöglichen.

Vor allem die Blumenwiese nahm in den nächsten Wochen viel Zeit in Anspruch. Nachdem uns der Bürgermeister erlaubte, die Wiese vor der Schule dafür zu nutzen, konnten wir die genaue Umsetzung mit den Kindern in Angriff nehmen. Zunächst einmal wurde mithilfe des eigenen Armabstandes abgemessen, wie viele Quadratmeter die Fläche ungefähr hat.

Anschließend machten wir uns an die körperlich gar nicht so leichte Arbeit, die Grasnarbe abzutragen – dabei kamen wir ordentlich ins Schwitzen.

 

Nach dem darauffolgenden Auflockern des Bodens konnte nun endlich der Samen für die Blumenwiese gesät werden. Im Moment sind wir damit beschäftigt, die Fläche mit den Blumensamen regelmäßig zu gießen, und hoffen, dass es über den Sommer hin und wieder regnet, damit die Blumenwiese gut gedeihen kann.

Im nächsten Schuljahr werden wir dieses Projekt auf jeden Fall fortführen und noch viele weitere gute Ideen der Schüler und Schülerinnen in die Tat umsetzen!

 

Zeit für Komplimente

von Theresia Grabler

Es tut gut, nette Worte zu hören - um die Kinder besonders sensibel dafür zu machen, nutzten wir die Pause für "Rückenkomplimente". Die Kinder klebten sich ein Blatt mit ihrem Namen auf den Rücken und gingen anschließend durch die Klasse, um den anderen Kinder liebe Nachrichten auf den Rücken zu schreiben.

Juhu - wir haben die Fahrradprüfung geschafft!

von Theresia Grabler

Am 7.6. bekam wir Besuch von einem Polizisten der Polizeistation aus Bad Tatzmannsdorf, um die praktische Fahrradprüfung abzulegen. Die restlichen Fragen wurden geklärt und die Kinder bewiesen, dass es kein Problem für sie ist, am Straßenverkehr teilzunehmen. Sobald die Kinder ihr 10. Lebensjahr erreicht haben, dürfen die Eltern die Radfahrführerscheine von unserem Lehrpersonal abholen.

Rote Nasen Lauf in Oberschützen

von Theresia Grabler

Am Samstag fand in Oberschützen der Rote Nasen Lauf statt, an dem auch einige Kinder unserer Schule teilnahmen. Das Startgeld der Kinder wurde den Roten Nasen Clowndoctors als Spende überreicht, um sich für ihren unermüdlichen Einsatz zur Aufmunterung kranker und verletzter Kinder im Krankenhaus zu bedanken. Mit einer Blumenkette versehen und mit einem Schild angefeuert, waren die Schülerinnen und Schüler unserer Schule unübersehbar und hatten viel Spaß beim Laufen für den guten Zweck.

Bald bin ich ein Schulkind!

von Theresia Grabler

Heute war ein aufregender Tag für unsere Kindergartenkinder: Damit sie sich gut auf das nächste Schuljahr vorbereiten können, hießen wir sie für ihren ersten “Drehtürtag“ willkommen!

Jedem neuen Kind wurden an diesem Tag Patenkinder zur Seite gestellt, die ihm unsere Räumlichkeiten zeigten und ihm bei der Erledigung von Arbeitsblättern sowie bei der ersten Arbeit mit Karteien weiterhalfen. Außerdem wurde vorgelesen, gesungen und natürlich auch geturnt mit unserem Bewegungscoach Nici. Der erste Tag in der Schule machte allen viel Spaß, wir freuen uns schon sehr auf den gemeinsamen Schulstart im Herbst! 

Wer Köpfchen hat, schützt es!

von Theresia Grabler

Im Zuge der Vorbereitung auf die Radfahrprüfung präsentierte uns Alexander heute einen sehr beeindruckenden Vergleich. Anhand von Äpfeln demonstrierte er uns, was mit unseren Köpfen passieren könnte, wenn wir mit dem Fahrrad unterwegs sind und es zu einem Unfall bei einer Geschwindigkeit von 25 km/h kommt. Der Apfel ohne Schutz wurde dabei vom Gummihammer komplett zerquetscht! Als wir den Apfel dann mit einem "Helm" (einer Styropor- sowie einer Holzplatte) geschützt haben, kam er ohne einen Kratzer davon. In Zukunft wissen wir, dass es wichtig ist, unseren Kopf ordentlich zu schützen!

Auf Frühlingsspurensuche im Wald

von Theresia Grabler

Zu Wochenbeginn machten wir uns auf den Weg in den Wald, um uns auf die Suche nach den ersten Frühlingsspuren zu machen. Entdeckt wurden zarte, frische Blätter genauso wie viele verschiedene Blüten am Boden und auf den Bäumen. Diesmal gab es auch viele Tiere zu bewundern – wir beobachteten eine Ringelnatter und Mäuse sowie Vögel beim Nestbau. Besonders interessant war der Kokon eines Schmetterlings, den die Kinder hoch oben in den Bäumen ausfindig machten.

Um den Wald nicht nur mit den Augen, sondern auch mit allen anderen Sinnen auf uns wirken zu lassen, gingen wir mit Augenbinden auf Entdeckungsreise. Entlang an einem Seil, geführt von einem Partnerkind oder als lange Schlange mit einem sehenden Kind als „Schlangenkopf“ – das waren besonders prägende Eindrücke, die wir so schnell nicht vergessen werden!

Mehr Fotos finden Sie im Fotoalbum!

Meine Busschule

von Theresia Grabler

Am Donnerstag hieß es für die Kinder: Ab in die Busschule! Da wir oft mit dem Bus unterwegs sind, um zum Beispiel zum Eislaufplatz zu kommen oder weil wir einen Ausflug machen, müssen wir auch wissen, wie man sich im und um den Bus richtig verhält.

Aus diesem Grund kamen im Auftrag der AUVA und des Kuratoriums für Verkehrssicherheit zwei Bustrainer zu uns, die den Schülern und Schülerinnen zunächst einmal die wichtigsten Bus-Regeln erklärten. Dabei konnten die Kinder auch mittels einer Rauschbrille testen, wie wenig man aufgrund des toten Winkels als Busfahrer tatsächlich sehen kann. Anschließend wurden die theoretischen Grundlagen dann im Bus gut eingeübt. Besonders beeindruckend war, wie leicht man vom Bus angefahren werden kann, wenn man zu nahe am Gehsteigrand steht - dies wurde mittels der Handpuppe Maxi einprägsam demonstriert.

Mehr Fotos finden Sie in unserem Fotoalbum!

Willkommen im Spieleland!

von Theresia Grabler

Am Faschingsdienstag kamen die Kinder besonders gern in die Schule: Nach einer Stärkung mit Faschingskrapfen in der großen Pause durften sie ihre mitgebrachten Gesellschaftsspiele mit ihren Freunden und Freundinnen in der Schule spielen. Auch unser Bewegungscoach Nici hat das Thema Fasching in ihren Bewegungsstunden aufgegriffen - hier wurde in bunten Faschingskostümen ein lustiger Stationenbetrieb absolviert.

Karneval in ... Unterschützen!

von Theresia Grabler

Inspiriert von unserer Weltreise mit dem Smartboard, landeten wir diese Woche aufgrund der Faschingszeit in Venedig. Dort lernten die Kindern den Ursprung der venezianischen Karnevalsmaske kennen. Im Lauf der Woche durften sie dann selbst wunderbar bunte, glitzernde und fröhliche Masken herstellen, was ihnen große Freude bereitet hat!

Der Wald im Winter

von Theresia Grabler

In der letzten Schulwoche vor den Semesterferien war es endlich wieder soweit: Gemeinsam mit den beiden Waldpädagogen Daniela und Bertl verbrachten wir wieder einen Vormittag im winterlichen Wald.

Die eisige Luft bei der Wanderung zum Wald machte uns erst einmal ordentlich hungrig, weshalb wir uns im strahlenden Sonnenschein am Waldrand mit unserer Jause stärkten. Anschließend teilten wir uns in "Füchse" und "Hasen" auf und gingen auf Erkundungstour. Von Bertl erfuhren wir viele interessante Informationen rund um den Wald. Mit Daniela nutzten wir den Wald als Naturspielplatz, um eine besondere Variante von "Verstecken" zu spielen. Außerdem entdeckten wir den Trieb einer Eichel - eine Schülerin nahm sich diesen mit nach Hause und wird nun versuchen, ihn zu Hause weiter wachsen zu lassen.

Besonders aufregend war die Sichtung von drei Rehen, die bei einigen Schülern sogar ganz knapp vorbei liefen - ein unvergessliches Erlebnis!

Mehr Fotos finden Sie in unserem Fotoalbum!

Mein Körper gehört mir!

von Theresia Grabler

Im Dezember konnten wir den Kindern der 3. und 4. Klassen ein besonderes Angebot zu dem äußerst wichtigen Thema „Mein Körper gehört mir“ machen.

Gemeinsam mit den Volksschulen Jabing und Markt Allhau und der großzügigen Unterstützung des Lions Clubs Südburgenland konnte ein theaterpädagogisches Projekt des Österreichischen Zentrums für Kriminalprävention verwirklicht werden.

Das Projekt bestand aus einem vorbereitenden Informationsabend für Eltern und LehrerInnen und aus drei interaktiven Theatervorführungen für die Kinder.

Dabei wurden von zwei Schauspielern mit den Kindern Szenen aufgearbeitet, die die Kinder für das Thema „Sexuellen Missbrauch“ sensibilisierten.

Begleitend dazu wurde und wird noch immer in der Schule mit Hilfe von Arbeitsblättern an diesem wichtigen Thema weiter gearbeitet, um hier einen wichtigen Beitrag im Sinne der Prävention zu leisten.

Eislaufen am Stieberteich

von Theresia Grabler

Endlich sind die Temperaturen eisig genug, um auch die Teiche in der Umgebung wieder zufrieren zu lassen. Das Eislaufen wurde daher auf die Natureisfläche am Stieberteich in Oberwart verlegt - ein Riesenspaß für alle Kinder!

Mehr Fotos finden Sie in unserem Fotoalbum!

Entstehung der Erde

von Theresia Grabler

Am 14.01. konnten wir Zeitreisende spielen. Mit vielen verschiedenen Materialien konnte die Geschichte unserer Erde nachvollzogen werden. Dabei wurde das Augenmerk auf die lange Entstehungszeit gelegt, bis die Erde überhaupt für Lebewesen bewohnbar wurde.

Dass die Erde eine lange Zeit nur von Bakterien bewohnt wurde ließ viele staunende Augen zurück. Aufgrund des schnellen Zeitraffers schafften wir sogar den Sprung ins Heute und besprachen den vom Mensch geschaffenen Klimawandel und wie wir dagegen etwas tun können.

Endlich wieder am Eis!

von Theresia Grabler

Endlich ist der Winter da - und somit begann die von den Schülern und Schülerinnen schon lange herbeigesehnte Eislaufsaison der Volksschule Unterschützen! Bis Ende Februar verbringen wir unsere Turnstunden nun wieder am Eislaufplatz in Pinkafeld, um unsere Fähigkeiten auf dem Eis weiter auszubauen.