April 2019

Wer Köpfchen hat, schützt es!

von Theresia Grabler

Im Zuge der Vorbereitung auf die Radfahrprüfung präsentierte uns Alexander heute einen sehr beeindruckenden Vergleich. Anhand von Äpfeln demonstrierte er uns, was mit unseren Köpfen passieren könnte, wenn wir mit dem Fahrrad unterwegs sind und es zu einem Unfall bei einer Geschwindigkeit von 25 km/h kommt. Der Apfel ohne Schutz wurde dabei vom Gummihammer komplett zerquetscht! Als wir den Apfel dann mit einem "Helm" (einer Styropor- sowie einer Holzplatte) geschützt haben, kam er ohne einen Kratzer davon. In Zukunft wissen wir, dass es wichtig ist, unseren Kopf ordentlich zu schützen!

Auf Frühlingsspurensuche im Wald

von Theresia Grabler

Zu Wochenbeginn machten wir uns auf den Weg in den Wald, um uns auf die Suche nach den ersten Frühlingsspuren zu machen. Entdeckt wurden zarte, frische Blätter genauso wie viele verschiedene Blüten am Boden und auf den Bäumen. Diesmal gab es auch viele Tiere zu bewundern – wir beobachteten eine Ringelnatter und Mäuse sowie Vögel beim Nestbau. Besonders interessant war der Kokon eines Schmetterlings, den die Kinder hoch oben in den Bäumen ausfindig machten.

Um den Wald nicht nur mit den Augen, sondern auch mit allen anderen Sinnen auf uns wirken zu lassen, gingen wir mit Augenbinden auf Entdeckungsreise. Entlang an einem Seil, geführt von einem Partnerkind oder als lange Schlange mit einem sehenden Kind als „Schlangenkopf“ – das waren besonders prägende Eindrücke, die wir so schnell nicht vergessen werden!

Mehr Fotos finden Sie im Fotoalbum!