Juni 2016

Schwimmen

von Alexandra Schoenfeldinger

Projekt-Woche

Vor dem Sommer ist es für alle Kinder wichtig, die Schwimmkenntnisse aufzufrischen bzw. zu perfektionieren. Deshalb sind wir eine Woche lang jeden Tag ins Schwimmbad nach Pinkafeld gefahren, um den Kindern Schwimmunterricht zu geben. Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Sportunion durchgeführt. Die Kinder waren mit Begeisterung dabei und jedes Kind  konnte am Ende der Woche eine Schwimmprüfung ablegen.

Innovative Schwerpunktschule

von Alexandra Schoenfeldinger

Mit großer Freude haben wir die Ernennung zur Innovativen Schwerpunktschule entgegengenommen. Wir sind somit Kooperationspartner der Pädagogischen Hochschule Burgenland. Unsere jahrelangen pädagogischen Bemühungen finden damit auch offiziell Anerkennung, was uns sehr stolz macht!

Vorspielstunde

von Alexandra Schoenfeldinger

Musikschule zu Besuch

Heute waren Lehrerinnen und Schülerinnen der Musikschule Oberschützen bei uns zu Besuch und stellten uns die Geige und das Cello vor. Die Kinder hatten die Gelegenheit jedes Instrument selbst auszuprobieren.

Projekttrage - Dreiländereck Naturpark Raab

von Alexandra Schoenfeldinger

Gemeinsam mit den Kindern der VS Stadtschlaining machte sich die 3. und 4.Klasse am 2. Juni auf den Weg in den südlichsten Zipfel des Burgenlandes.

Im Obstparadies Lendl (Kalch) – dem größten Obstsortenerhaltungsgarten Ostösterreichs – lernten wir über das Leben auf einer Streuobstwiese: Obstbäume und ihre Erkennungsmerkmale, Insekten und deren Notwendigkeit, Beobachtung eines Vogelnestes mit versteckter Kamera, Anfertigung eines Ohrwurmhauses sowie das Legen eines Bewässerungssystems waren die wichtigsten Programmpunkte des Vormittags. Abschließend gab es hauseigenen Apfelsaft und Honigbrote.
Den Nachmittag verbrachten wir auf der Straußenfarm Donner (Neuhaus am Klausenbach). Nach einer theoretischen Einführung ging es ab zu einer aufregenden Safari mit Fütterung. Anschließend zeigte uns Frau Donner ihre Kunstwerke, die sie aus den Schalen der Straußeneier anfertigt. Die Federn werden zu Staubwedel gebunden. Nach viel Bewegung auf dem Gelände wurden Straußeneier ausgeblasen und Eierspeise zubereitet.
Am späten Nachmittag fuhren wir in die Landhofmühle (Minihof-Liebau). Wir bezogen unsere liebevoll ausgestatteten Zimmer. Um 18.00 Uhr nahmen wir die geplante Abendwanderung in Angriff. Wir marschierten in Richtung Dreiländereck Österreich/Ungarn/Slowenien. Im Naturwinkel Saufuß (Riedbezeichnung) betreibt die Familie Pilz eine Auffangstation für verletzte und verwaiste Wildtiere (Eulen, Greifvögel, Hühnervögel). Daneben werden auch Nutztiere gehalten. Unseren Hunger stillten wir am Lagerfeuer. Begleitet von Alexanders Gitarre sangen wir einige Lieder. Vor dem Nachhauseweg las uns Frau Pilz noch eine Gute-Nacht-Geschichte vor. Müde fielen wir in unsere bequemen Betten.

Nach einem ausgezeichneten Frühstück begaben wir uns auf die Spuren der Römer. Im Römermuseum (St. Martin/Raab) konnten wir Funde aus dieser Zeit besichtigen. Entlang des Rundwanderweges gibt es Erlebnisstationen, die uns die Lebensgewohnheiten der alten Römer näherbrachten. Hügelgräber und freigelegte Grabbauten spiegeln den damaligen Kult unserer Vorfahren wider. Nach einer kräftigen Jause ging es endlich zum Höhepunkt unserer Reise – Abenteuer Robinson. Gemeinsam bauten wir unter fachkundiger Anleitung unsere Katamarane und gestalteten Flaggen. Nach der Fertigstellung schlüpften wir in unsere Schwimmwesten und lauschten den Anweisungen der erfahrenen Naturführer. Voller Tatendrang ließen wir unsere Katamarane zu Wasser. Nach einigen Übungseinheiten stellten wir uns der gemeinsamen Herausforderung – einem Katamaranrennen mit Schatzsuche. Stolz auf unsere Leistungen traten wir die Heimreise an.